Impfungen

 

Wenn man vor einer Impfung den Arzt zu Nebenwirkungen befragt, erhält man oft nicht mehr als ein rasches: "Ein bisschen Fieber ist schon möglich oder eine leichte Schwellung an der Einstichstelle. Sonst ist allerdings keine Nebenwirkung zu erwarten."

Alleine wenn man sich die Beipacktexte von Impfungen ansieht, fällt einem schnell auf, dass das so nicht stimmen kann. Warum wohl würden Hersteller in ihren Beipacktexten Nebenwirkungen bis hin zum Tod angeben?

Die häufigsten schweren Impfnebenwirkungen sind: Allergien, Asthma, Neurodermitis, Multiple Sklerose, Diabetes mellitus, Arthritis, Meningitis, Meningo-Enzephalitis, Schlafstörungen, Blindheit, Taubheit, Lähmungen, geistige Behinderungen, etc.

Schrilles, unstillbares Schreien ist eines der Hauptsymptome bei Gehirnreizung oder Gehirnhautentzündung. "Ungewöhnliches Schreien" ist lt. Beipacktext eine sehr häufige (!!) Nebenwirkung des Impfstoffs Infanrix Hexa, welcher in Österreich üblicherweise allen Kindern im 1. Lebensjahr drei Mal verabreicht wird.

  

Der Wirkungsnachweis kann nur über eine placebokontrollierten Doppelblindstudien geben, die es bis heute nicht gibt. Die Begründung der Hersteller und der deutschen Zulassungsbehörde, es sei unethisch, jemanden bewusst im Rahmen einer Studie nicht zu impfen, ist aus mehreren Gründen völliger Blödsinn.

Auch der Antikörpertiter als Ersatzmessgröße für Immunität ist mehr als fraglich. Die deutschen Gesundheitsbehörden konnten auf Anfrage keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis bzw. eine Studie benennen, die einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Höhe des Antikörpertiters und tatsächlicher Nichterkrankung belegt.

 

 Viele Menschen glauben, Impfstoffe beinhalten ein paar Virenstückchen, Wasser und das war´s dann auch schon. Weder die Ärzteschaft noch die Massenmedien klären einen wirklich auf, welche Inhaltsstoffe in Impfstoffen zu finden sind. Manche Inhaltsstoffe sind gar als "Betriebsgeheimnis" geschützt und somit auch den zuständigen Behörden gänzlich unbekannt. Gerät man - meist per Zufall - an einen Beipacktext, ist man als Laie oft überfordert mit den vielen chemischen Begriffen.

 

Daher ist es nicht verwunderlich, dass vielen Menschen nicht bewusst ist, dass Impfstoffe gentechnisch veränderte Zellen, starke Nervengifte und Allergene wie Quecksilber und Aluminium, Zellen von abgetriebenen Föten, krebserregendes Formaldehyd und vieles andere enthalten. Da Impfstoffe auf lebenden Zellkulturen (Hühnereiern, Affennieren, menschlichen Krebszellen etc.) gezüchtet werden, kommen diese Zellen trotz sorgfältiger Reinigung im Impfstoff ebenfalls vor. Spezifische Viren, die man normalerweise nur in Hühnern oder Affen findet, können durch Impfstoffe auch in den menschlichen Körper gelangen.

 

 

Der Rückgang von Krankheiten ist allein der Tatsache zu verdanken, dass sich Ernährung und Hygiene, sauberes Trinkwasser, trockene und saubere Wohnungen  mit dem Wohlstand deutlich verbessert haben.

 

Zudem sind Krankheiten meist in  1-2 Wochen auskuriert, Impfschäden haben sie lebenslänglich !!

 

Einmal sollte man sich die Zeit nehmen ein Buch zu lesen oder einen Vortrag über diese Thema zu hören.

 

Auf You Tube gibt es viele Videos von Impfschäden, eines davon ist  „Ungewöhnliches Schreien“.

Bitte nur bei guten Nerven anschauen!

 

 

 

  

Vortrag übers Impfen auf You Tube

 

 




 

Ungewöhnliches Schreien nach 5 fach Impfung


 

Links:

 

www.impfschaden.info

www.impfkritik.de

Impfverbot in Japan